Arjuna

Nach einer Zeit vieler Reisen, Aktivitäten zur Selbstfindung und Erkundungen seines inneren Selbst fühlte Marcello sich bereit, seine Arbeit als Schamane und hellsichtiger Kräuterkenner aufzunehmen. Der Name Arjuna wurde dem Ort gegeben, von dem aus Marcello sein Geschäft führte.

Der Bogenschütze und Krieger Arjuna war der einzige der Bogenschützen, der seinem Lehrer beim Zielen etwas sagte, was niemand sonst dem gesagt hatte: „Das Auge – das innere dritte Auge“. Arjuna sah wohl mehr als nur die materielle Ebene, und so war er der Krieger, der sich weigerte zu töten und seine Waffen niederlegte.

Zu dieser Zeit glaubte Marcello, alles Suchen, das nötig war, um seine Fähigkeiten bestmöglich zu nutzen, beenden zu können. Als er 1920 seine Arbeit in Arjuna begann, hatte er in größerem Maße gelernt, sein inneres Auge, seine intuitive Wahrnehmung zu nutzen. Marcello lebte und arbeitete in der Villa Arjuna bis zum Ausbruch des Zweiten Weltkriegs, wo er dann endgültig nach Svarga zog.

Marcellos Neffe Wilfred und Nichte Borghild lebten auf Arjuna, bis der Ort im Jahre 1970 verkauft wurde. Borghild zog mit ihrem Ehemann Ivar Haugaløkken und ihrem Sohn Dag nach Otta. Dort ließen sie sich auf der Farm Haugaløkken nieder. Wilfred zog mit seiner Frau Kristina Gabrielle Berg Flognfeldt Gylder und ihren beiden Söhnen Lars und Aslak nach Olav Nygaard in Ulsrud in Oslo.

Adresse:

Ullevålsalleen 8, 0852 Oslo

Wegbeschreibung:

In Privatbesitz.

Arjuna
Arjuna

© 2020 Foreningen Marcello Haugens Venner