Svarga

„Svarga ist das zwischenzeitliche Paradies in Indras Himmel auf dem Berg Meru, ein Ort für rechtschaffene Seelen, die in ihrem Leben gute Taten vollbracht haben.“

Kurz vor dem Zweiten Weltkrieg war Marcello in der Situation, in der viele Menschen seine Dienste und Fähigkeiten suchten. Durch seine Auslandsreisen und seine Arbeit bei Arjuna in Ullevål Hageby war er eine bekannte, liebe und angesehene Person geworden. Er verspürte ein immer größeres Bedürfnis nach Ruhe in seinem täglichen Ablauf und mehr Zeit für die Aktivitäten, die er für notwendig hielt, um den richtigen Weg in sein nächstes Leben zu gehen. Er zog deshalb an einen neuen „Seelenort“ – Svarga – und arbeitete von dort aus. Die Lage und Umgebung von Svarga gaben Marcello größere Möglichkeiten für die weitere Entwicklung von innerem Frieden und Harmonie. Hier baute er seine eigenen Tempel, das obere und das untere Svarga, ein Lagerhaus, mehrere andere Tempel und ein Haupthaus – alles als Rahmen um einen großen Hof, der förmlich zu angenehmer Gesellschaft und bereicherndem Gedankenaustausch einlud.

Seine täglichen Spaziergänge in der Gegend um Svarga – mit regelmäßigen Meditations-Stopps, Kräuterpflücken, Gesprächen über das Leben mit Freunden und Familie usw. – vermittelten nicht nur die Ruhe, die Marcello so dringend brauchte, sondern gaben ihm durch die tägliche Bewegung auch die Kraft, um die langen und anspruchsvollen Arbeitstage durchzuhalten. 

In seiner Arbeit in Svarga war das „Café“ ein gemütlicher und notwendiger Ort für alle, die Marcellos Hilfe suchten. Hier wurden sie durch Marcellos Mutter und später seine Schwester Inga mit ihrer Tochter Borghild durch das Servieren „einfacher Gerichte“, der Lieferung empfohlener Kräuter, Tinkturen usw. versorgt.

Neben dem Cafébetrieb hatte Marcello seine drei Assistenten Karen, Agnes und Øyvind, die beim täglichen Betrieb halfen. Dies bedeutete u.a., die unzähligen telefonischen Anfragen aus der ganzen Welt anzunehmen, für die Anzahl der Menschen zu kochen, die zu einem bestimmten Zeitpunkt dort essen würden, notwendige interne und externe Wartung, Einkauf, Planung usw.! Ohne diese Hilfen im Hintergrund hätte Marcello nicht so große Spuren hinterlassen können, wie er es tatsächlich tat. 

So viele haben später erklärt, dass sie sich in Svarga von Marcello und allen anderen, die dort ihre Arbeit hatten, persönlich willkommen und sehr gut aufgenommen fühlten.

Die direkte Bedeutung von Svarga ist: „Der Himmel als Ort, an den man nach dem Tod gelangen kann!“ Marcello lebte von 1940 bis zu seinem Tod 1967 auf Svarga. Er reiste selten weiter weg und verbrachte die meiste Zeit damit, zu meditieren, Menschen spirituelle Führung zu geben, ihnen bei ihren Gesundheitsproblemen zu helfen oder sie bei den verschiedensten Problemen zu beraten.

Svarga
Svarga
Øyvind og Agnes
Svarga med ventende folk
Svarga
Svarga
Svarga
Svarga
Svarga
Svarga
Svarga
Svarga
Svarga

Adresse:

Birkebeinervegen 155

2618 Lillehammer

Wegbeschreibung:

In Privatbesitz. Wenn Sie die Kapelle besuchen möchten, vereinbaren Sie bitte vorher mit dem Besitzer Sæter telefonisch (415 42 630) einen Termin.

Bitte respektieren Sie, dass dort eine private Familie lebt.

© 2020 Foreningen Marcello Haugens Venner